Über die Marktgemeinde Bad Bocklet

Der Markt Bad Bocklet, im Tal der Fränkischen Saale gelegen, umfasst die sieben Gemeindeteile Aschach, Bad Bocklet, Großenbrach, Hohn, Nickersfelden, Roth a. d. Saale und Steinach.

Mittelpunkt und Verwaltungssitz ist Bad Bocklet, eines der fünf Bayerischen Staatsbäder am Rande der bayerischen Rhön.

Das „Biedermeierbad“ mit historischem Brunnenbau und herrlichem Kurgarten bietet seinen Gästen besinnliche Ruhe und Erholung. Dazu tragen die Rad- und Wanderwege, die bewaldeten Hügel, die gute Luft und die Balthasar-Neumann-Quelle wesentlich bei. Eine besondere Attraktion stellt die vierspännige Postkutsche dar, die in den Sommermonaten alltäglich durch das Saaletal von Bad Kissingen nach Bad Bocklet und Schloss Aschach fährt.

Seinen guten Ruf als Heilbad verdankt Bad Bocklet der Entdeckung der Stahlquelle im Jahre 1724 durch den damaligen Pfarrer von Aschach, Johann-Georg Schöppner. Glanzzeiten unter den Fürstbischöfen von Würzburg und dem Bayerischen Königshaus folgten viele Jahre, in denen der Kurort nahezu vergessen war. Erst im Jahre 1925 begann eine Wiederbelebung des Badeortes, die im Jahre 1937 zur Verleihung der Bezeichnung „Bad“ führte. Der Durchbruch zum heutigen Bad Bocklet gelang mit der Neubohrung der Balthasar-Neumann-Quelle im Jahre 1948.

Heilanzeigen: Herz- und Kreislaufbeschwerden, Erkrankungen der Gefäße, des rheumatischen Formenkreises und des Nervensystems, Wirbelsäulen- und Frauenleiden.

Sehenswert sind die Museen in der Schlossanlage in Aschach, das Riemenschneiderkreuz in Steinach, ein schönes Fachwerkhaus in Hohn und die Mühle in Roth. Alle notwendigen Einrichtungen des täglichen Bedarfs befinden sich in der Marktgemeinde.

 

 

Artikel per Mail versenden...
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Empfänger:
Empfänger E-Mail:
Ihre Nachricht:
Geben Sie die nebenstehenden
Code ein (Spamschutz)