Riemenschneider-Kreuz in Steinach

In der Pfarrkirche zu Steinach: Riemenschneider Kruzifix entdeckt. So stand es in der Chronik der Pfarrei Steinach 1901

Pfarrer Kolb schrieb damals wörtlich:
"Über dem Triumphbogen befand sich seit Jahrhunderten ein altes, unscheinbares Kruzifix. Man brachte es nach Aschaffenburg um es einer gründlichen Reinigung zu unterziehen, es war ganz mit Schmutz und alter Farbe überkleistert. Beim Ablaugen entdeckte man im Rücken ein mit einem Korkpfropfen geschlossenen Kanal und fand in demselben einen Bleiwürfel. Derselbe enthielt einige Reliquien und eine Urkunde  über den Ursprung des Kruzifixes. 
Aus dieser geht hervor, dass das Kruzifix ein Werk des berühmten fränkischen Meisters Tilmann Riemenschneider ist.

Kruzifix Dorfkirche Steinach

Sachkenner erklärten es für eines seiner schönsten Werke.

Die Wiederanbringung am Triumphbogen der Kirche schien wegen des Lichteinfalls an dieser Stelle ungeeignet und so wurde es damals an der Kanzel angebracht .

In der besagten Bleikassette waren zwei Säckchen untergebracht. Ein dünner Pergamentstreifen mit der Beschriftung "de lingo crucis" lag auf dem ersten Säckchen, dass zwei kleine Holzsplitter (also Kreuzpartikel) enthielt. In dem zweiten waren mehrere Knochensplitter, die durch einen Streifen mit der Beschriftung "S. Walpurgis" als Relique der hl. Walpurga identifiziert wurden.

Heute ist das wertvolle Kruzifix für jederman zugänglich im Altarbereich der Steinacher Kirche zu bewundern.